Kommentare

    Gehöft Zessin – ehemaliger brandenburgischer Vierseithof

    Mit diesem Beitrag möchten wir unser Gehöft – ein unrsprünglicher brandenburgischer Vierseithof im Fläming (Landkreis Potsdam-Mittelmark) dem Besucher unserer Hompage ein wenig näher bringen. Fotografische Impressionen sollen Bilder sprechen lassen…

    Stallgebäude (Kuhstall, Pferdestall, Schweinestall, Hühnerstall, inkl. Heuboden)

    Das Gehöft besteht historisch gesehen aus einem Wohnhaus, einem Stallgebäude sowie der großen Durchfahrtsscheune. Hinzugekommen sind im Zeitverlauf andere Gebäudeteile modernerer Zeit wie Wiesenschuppen, Schafstall, Gartenhäuschen oder Garage.

    Störche zu Gast (April-August eines jeden Jahres)

    Libellen beim Paarungsrad am Teich

    Das Wohnhaus aus dem Jahre 1855 (Hofansicht).

    Wohnhaus (traufseitiges Mittel- bzw. Querflurhaus / Fläming, Baujahr 1855)

    Wohnhaus des ehemaligen Hüfnergeöftes (Zweihüfner) straßenseitige Ansicht. Enthielt vormahls auch einen Fachwerkbau – Stallgebäude mit überstehender Oberlaube. Laut Dorfchronik des Ortes fand hier am 13.12.1860 eine Doppelhochzeit statt. Zwei Töchter des damaligen Besitzers, des Zweihüfners Martin Müller, Johanne Frederike & Caroline, wurden mit den Söhnen des Einhüfners Martin Tietz, Martin & Johann Ferdinand, getraut. Martin Tietz übernahm dann den Hof. (Quelle: „650 Jahre Linthe. 1342-1992“). Vorbesagter Martin nebst seiner Frau Johanne Frederike bekamen hernach fünf Kinder – Johann Friedrich (geb. 30.09.1861), Wilhelmine Caroline (geb.23.05.1863), Caroline Wilhelmine (geb.22.06.1865), Johanne Auguste (geb. 24.07-1866) und Johanne Frederike (geb. 17.08.1867). Letztgenannte verstarb jedoch bereits am 03.09.1867. Zum Gehöft gehörten zwei Hufen Land. Eine Hufe entsprach 30 preußische Morgen, was damalig 180 Quadratruten (seit 1816 / 1 Quadratrute= 19,5373 Quadratmeter) entsprach.

    Brandenburgisches Mittel- bzw. Querflurhaus traufseitig zur Straße stehend

    Teich hinter der Scheune auf der Wiesenfläche

    Ein ca. 300 Quadratmeter großer Teich soll Fischen, Teichmolchen, Wasserläufern und Fröschen u.v.m. eine Lebensgrundlage bieten. Und darüber hinaus auch Störchen eine temporäre Heimat bieten. Nicht zuletzt hat Mensch und Hund auch seine Freuden daran.

    Hündin Hera (Frühjahr 2015 geboren)

    Neben unserer Hündin Hera teilen auch weiter Tiere das Leben mit uns auf diesem Gehöft. So die beiden schwarzen Kater Golo & Pepe, sowie die zwei Kamerunschaft-Damen Gerda & Hilda.

    Die beiden Kamerunschaf-Damen Gerda (dunkelbraun) & Hilda

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.